die gesellschaft

Zweck der Gesellschaft

Schutz der christlichen Konfession in Wort und Tat und aufrichtiges Bemühen um die Verwirklichung christlicher Lebensideale.

Pflege echter Schützengemeinschaft durch Hilfsbereitschaft in Krankheit und Not, durch häufige persönliche Begegnungen und durch Pflege des Brauchtums.


Die Gesellschaft wird vertreten von

Präsident (mitte) Heinrich Oidtmann

Vizepräsident (rechts) F. Elmar Hinterberg

Vizepräsident (links) Günter Wentz


mitgliedschaft

Mitglied der Gesellschaft können Bürger männlichen Geschlechtes sein, die ihr Leben nach christlichen Grundsätzen ausrichten. Mit Ausnahme des Präses und der unterstützenden Mitglieder können sie nicht gleichzeitig Mitglied einer Schwestergesellschaft der Vereinigten Schützengesellschaften Linnich sein. Die Aufnahme als Mitglied der Gesellschaft ist schriftlich zu beantragen. (zum Aufnahmeantrag)

  • Beitrag* aktive Mitgliedschaft jährlich 60,00 €
    (*zzgl. variable, gebundene Umlagebeiträge von jährlich ca. 30,00 €)
  • Beitrag passive Mitgliedschaft jährlich 40,00 €

aktive mitgliedschaft

Die Gesellschaft besteht aus uniformierten und nicht uniformierten aktiven Mitgliedern. Aktive Mitglieder sind solche, die durch ihre Mitarbeit die Aufgaben der Gesellschafterfüllen und ihre Zugehörigkeit nach außen durch Tragen der Schützenuniformdokumentieren. Vom Tragen der Uniform kann der Vorstand durch Mehrheitsbeschlussdispensieren.

Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist die Vollendung des 16. Lebensjahres. Die Mitgliedschaft schließt die Zugehörigkeit zur Sterbekasse ein.


unterstüzende mitglieder

Unterstützende Mitglieder sind solche, die durch einen materiellen Beitrag die Interessen der Gesellschaft fördern. Die Höhe ihres Beitrages wird durch die Generalversammlung bestimmt. Unterstützende Mitglieder können nicht in den Vorstand gewählt werden; sie haben beratende Stimme in der Generalversammlung. Mitglieder zur Probe können Schüler/Schülerinnen ab 12 Jahren sein, die zur Pflege des Schießsportes in einer besonderen Gruppe der St. Sebastianus-Schützengesellschaft zusammengefasst werden. Die schriftliche Zustimmung des Erziehungsberechtigten ist erforderlich. Die Mitgliedschaft in dieser Gruppe erlischt mit der Vollendung des 16. Lebensjahres.


Ehrenpreis

Große Freude über caritativen

 

Linnicher St. Sebastianus-Schützengesellschaft wurde beim Bundesschützenfest in Kerkrade ausgezeichnet

 

Die St. Sebastianus-Schützengesellschaft 1425 e.V. Linnich erhielt am Samstag, 20. September 2014, beim Bundesschützenfest in Kerkrade/NL den caritativen Ehrenpreis. Von den Schützenbruderschaften und -gesellschaften in den Bistümern Köln, Aachen, Trier, Münster, Essen und Paderborn wurden für ihre caritativen Einsätze insgesamt fünf Vereine ausgezeichnet. Die Linnicher St. Sebastianus-Schützengesellschaft wurde in der Laudatio von ihrer Hoheit, Prinz Dr. Emanuel zu Salm Salm und Hochmeister des Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e. V., für soziales und caritatives Engagement ausgezeichnet. Mit über 500 Stunden Einsatz im Jahr statten die Schützenbrüder den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 80. Lebensjahr zu ihren Geburtstagen einen Besuch ab. Die ehemaligen älteren Mitmenschen, die in den umliegenden Altenheimen leben, werden zu Ostern besucht und die Schützenwitwen, sowie die Schützenbrüder ab 70 Jahren besucht man zu Weihnachten. Immer wird ein kleines Präsent mitgebracht. Jedes Jahr richtet die St. Sebastianus-Schützengesellschaft, im Rahmen des Linnicher Volks- und Schützenfestes, mit finanzieller Unterstützung der beiden Schwesterngesellschaften aus Linnich, den Senioren-Nachmittag aus. Alle diese vorbildlichen Aktivitäten werden selbstverständlich kostenlos ausgeführt.

 

In dem Urkundentext, mit der Hochmeisterplakette, die Dr. Emanuell Prinz zu Salm Salm verlas, steht:

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e. V.

 

Auszeichnung

„Wir leisten Schützenhilfe“

 

Für sein beispielhaftes Engagement zur Verwirklichung der Ideale des Bundes „Für Glaube, Sitte und Heimat“ wird der „St. Sebastianus Schützenbruderschaft e. V. Linnich“ die caritative Auszeichnung „Wir leisten Schützenhilfe“ für besonderen Einsatz im caritativen Bereich verliehen.

 

Köln, den 20. September 2014Dr. Emaunel Prinz zu Salm Salm, Hochmeister

Heinrich Oidtmann, der als Präsident, mit seinem Vizepräsidenten Elmar Hinterberg, den Preis für seine Gesellschaft in Empfang nahm, sagte, dass er von einem der bedeutendsten Glasmaler, Prof. Ludwig Schaffrath gelernt hätte, dass, wenn man ein Geschenk erhält, auch ein Geschenk zurückgeben sollte. Im Namen der Gesellschaft übergab er dem Hochmeister und dem Bischof (in Abwesenheit) eine Festschrift und eine kleine Vorhängescheibe, die anlässlich des letzten Jubiläums gefertigt worden waren. Dem Geschäftsführer Heinzgerd Dewies, der dieses Präsent schon bei einer anderen Gelegenheit erhalten hat, lud er zu einer Besichtigung der Glasmalereiwerkstatt, zur Kirche und ins Deutsche Glasmalerei-Museum ein. Mit dieser Überraschung hatten die Beschenkten nicht gerechnet und bedankten sich auf das Herzlichste. Die mitgereisten Schützenbrüder, zum Teil mit ihren Frauen, feierten anschließend noch mit den anderen Bruderschaften des Bundes beim abwechslungsreichen Stimmungsabend in der Rodahal in Kerkrade.